Fischtown Lady

Herzlich willkommen sind alle die hier mitlesen möchten.
Ich berichte hier über meine Nähstube und was mich sonst noch bewegt.

Montag, 21. Mai 2018

Es blüht und summt in bunten Feldern

nein , noch nicht aber das wird es.
Einige Landwirte in unserer Gegend  legen seit Jahren Blühstreifen an. Das heißt sie sähen am Rand ihres Feldes  Blumensamen ein. Nicht um sie zu vermarkten sondern um Bienen und anderen Insekten Lebensraum und Nahrung anzubieten. Das heißt sie verzichten darauf ihr Feld bis zum Rand zu bestellen, verzichten auch auf einen Teil Einnahmen um den Insekten  zu helfen. 

vorn gleich hinter dem Schild ist der Blühstreifen, dahinter werden Erdbeeren angebaut.

Diese Blühstreifen sind unglaublich schön, verändern sich je nach Jahreszeit und sie duften unglaublich, man riecht sie schon von weitem. 

  Vor ein paar Tagen bin ich wieder an diesem Feld vorbei und ich dachte ich könnte euch daran teilhaben lassen. Nee, das mit dem Duft wird nicht klappen, aber die Fotos die kann ich Euch zeigen.  ich werde in lockerer folge Bilder machen immer dann wenn sich etwas verändert.  Evtl. auch jede Woche. Mal sehen wie das klappt.  Es soll ja auch nicht langweilig werden. 



Also wie ihr seht noch ist nicht viel zu sehen, die Pflanzen sind noch klein gerade  vor einer Woche aufgegangen. 



Doch  man sieht jetzt schon die Vielfalt. Alles verschiedene Pflanzen. 
Die Erde ist trocken, es fehlt Regen.



Die Erdbeerpflanzen sind schon weiter. Aber auch hier sieht man etwas wichtiges. Erdbeeren sind noch nicht dran. Es gibt noch keine Erdbeeren  aus der Region auch wenn man sie im Geschäft oder dem Markt  kaufen kann. ( Ausnahmen gibt es, unter Folie oder weiter aus dem Süden könnten sie schon soweit sein.) Es wird aber nicht mehr lange dauern.  In etwa einem Monat ist es soweit. 



Die Erdbeerblüte .... wunderschön



Ja der Trecker fährt noch mit Licht, es ist noch früh am Morgen. 

Hier werden gerade die Stohballen abgeladen. Das Stroh wird zwischen die Pflanzen gelegt damit die leckeren Früchte schön sauber liegen und nicht auf der nassen Erde hängen und anfangen zu schimmeln.  Würde man das nicht machen wären die süßen Früchte später  ganz sandig. 
Bald wird das Feld auch wieder eingezäunt. Dann kann ich nicht mehr so dicht an die Pflanzen. 
Das ist ein Feld zum selbst ernten. Hier werde auch ich meine Erdbeeren pflücken und einen Teil zu Marmelade verarbeiten. 


Das hier, auch gleich nebenan ist das Maisfeld. noch sind die Pflanzen ganz klein, gerade gekeimt aber auch hier wird sich schnell etwas tun.  Auch das werden wir im Auge eh, im Bild behalten. 
 Wie ist es, wollt ihr mich begleiten?

 Liebe Grüße, Marita

Dienstag, 15. Mai 2018

PING

In dieser Woche habe ich den ersten Monat des Stickbilds fertig bekommen.



Wenn das so weiter geht wird das nichts mit d aufholen. Mach nix, Spaß macht es trotzdem.  Danke Maxi! Ich hab ja auch lange  nicht gestickt und schon gar nicht so fein und es geht schon besser als zu Anfang. Am Besten wenn ich die Brille abnehme. ( lach)

Und dann will ich Euch das hier zeigen.


Könnt ihr sehen was ich meine? Ich hab das Fenster geputzt und wie immer in den letzten 30 Jahren mit Wasser nachgespült. Und Ping, ein Riss quer über die ganze Scheibe.
 Das Fenster hatte sich verzogen und es war Spannung auf der Scheibe. Zu viel Spannung.
 Jetzt geht es auch wieder leichter zu.  (Galgenhumor) Erst mal mit Klebeband gesichert und dann muss das ganze Fenster neu. Es würde nichts bringen nur die Scheibe zu ersetzen weil das ganze Fenster verzogen ist. Die wäre gleich wieder kaputt. Das wird teuer. :-(((

 Liebe Grüße, Marita, die lieber Stoffe kaufen würde.

 Verlinkt bei Esthers Quilt blog

Dienstag, 8. Mai 2018

Tuch Glicine fertig

Jetzt bei schönstem Sommersonnenwetter ist mein  Schurwolltuch Glicine fertig. Es legt sich wunderbar um den Hals, ist mir aber jetzt viel zu warm.


  hier noch einmal das schöne Muster und den tollen Farbverlauf


Und hier im Ganzen. Ca. sechs Wochen habe ich daran gestrickt. Dieses Tuch hab ich sicher nicht zum letzten mal gestrickt. Das Muster ist  uneingeschränkt fernsehtauglich.


Liebe Grüße, Marita ,   die jetzt die Sonne genießen geht weil morgen soll es wieder regnen.

PS: Den Hund Robbie von dem Post vor zwei Wochen geht es gut wir haben ihn mit seinem Herrchen gestern Morgen getroffen.  Ihr glaubt gar nicht wie ich mich gefreut habe.

verlinkt bei Esters  Quilt Blog


Ich lern das einfach nicht,

genau ich lerne das einfach nicht. Ich patche schon seit so vielen Jahren aber
immer wieder mache ich solche blöden Fehler.


                     Seht ihr das? Genau, die Herzen laufen in die falsche Richtung.
                    Und das bei so einfachen Mustern. Schlimmer als ein Anfänger.


Und hier gleich noch einmal weil trennen ja so viel Spaß macht. 
Wie macht ihr das ?
 Trennt ihr? Oder lasst ihr das als besonderen Charme?
 Und wer jetzt vermutet das ich an meinem Redworkquilt zugange bin, der liegt vollkommen richtig.  



Liebe Grüße, Marita


Verlinkt bei Esthers Quilt Block

Donnerstag, 26. April 2018

Ufoabbauaktion im April

Heute ist wieder Zeigetag bei Klaudias Ufoabbauakton.

In diesem Monat ist mir die Zeit noch mehr davongelaufen als im letzten.   Ich hab kaum etwas genäht und hab mir ziemlich weit im Monat noch schnell 2 kleine  Ufoteile hervorgesucht damit ich überhaupt etwas zeigen kann.

Das war die Ausgangslage:
 Ein zu klein geratener Block meines Fiestaquilts.  Ja , der strahlt wirklich so.


 Zuerst hab ich das Vlies aus den abgeschnittenen Rändern des Quilts  zusammengestückelt


 

Aus dem blauem Stoff noch einen Rand genäht.  Die Mengenangaben für den Quilt waren damals gigantisch. Reichte also locker.  




Noch ein wenig dezentes Quilting, mehr braucht es nicht  finde ich. 


 Schwarz auf schwarz lässt sich nicht gut fotografieren.
    


 Fertig ist das gute Stück. Macht sich sehr gut auf dem Sofa. Bleibt da aber nicht sondern wandert in das Gästezimmer. Zusammen  mit dem Quilt. 


 Dann war da noch der Zusatzblock für ein Mug Rug.  Das arme Ding liegt auch schon seit 2013        
                                                    

 Hier hab ich nur ein dünnes Vlies genommen und eine schlicht schwarze Rückseite. Quilten wollte ich in uni schwarz oder ich hatte auch noch ein Garn in schwarz/grau Farbverlauf. Sieht ja so etwas trist aus nur mit schwarz gequiltet hab ich mir gedacht. Hab die Schublade aufgezogen und da lag  ganz unschuldig diese bunte Rolle. 




 Hallo genau die Farben! Aber sollte ich es wagen? Ist das nicht zu viel? 

 Ja, ich hab es gewagt und es gefällt mir super


 Ist das nicht Hammerstark? Nur abgesteppt mit dem Obertransportfuß.



Und das Binding wieder mit dem blauen Batik, der scheint schier unendlich.


Ja, und das sagt aus was ich so toll finde an dieser Aktion! 



Ich muß gar nichts, aber darf alles fertig machen.  Danke Klaudia  für diese tolle Idee. Und weil ich ja nur darf aber trotzdem nicht ganz ohne dastehen will am Zeigetag bin ich auch gut motiviert.


Ich  habe mich zwar auch  ganz viel in Gedanken mit meinem Redworkufo beschäftigt aber über den Stoffkauf bin ich nicht hinausgekommen. Was für eine Leistung. ;-)))


 Aber ich weiß jetzt wie  ich es weiternähen will und auch das ist wichtig!  Das ist eine große Hemmschwelle für mich wenn ich nicht weiß wie weiter. Ich hoffe dieses Ufo kann ich im Mai soweit bearbeiten das wenigstes das Top fertig wird.  Schauen wir mal.... im Nächten Monat ist ja wieder Ufotime



Und???? Was gibt es bei Euch zu sehen?  Ich geh mal schauen!

Liebe Grüße, Marita

Verlinkt wird bei Klaudia 
 Esthers blog und bei Frau Augenstern

Dienstag, 24. April 2018

Häuserstickerei

Ich brauche gerade eine neue Handarbeit etwas wobei ich ruhig sitzen kann und bei der ich mich stark konzentrieren muß.
Da bin ich auf die kleinen Häuser von "Maxi stickt" gestoßen. Nein, stimmt gar  nicht  ;-))) ich hatte sie schon lange gesehen und nun sind sie mir erneut über den Weg gelaufen.

 Hier ist der Anfang:


Ich Dussel suche mir superfeinen Stoff heraus. (war gerade noch in der Kiste mit dem Garn) Das sieht auch total gut aus  ist aber super anstrengend zu sticken. Nun ja ich wollte das ja so. Es ist ein schönes freies  Jahresprojekt  in dem gut die Garnreste verstickt werden können.  Ich muß noch einiges aufholen. Es ist schon der April online.  Wäre ja schlau gewesen ein Ufo zu nehmen , aber Weihnachten kann ich jetzt nicht. seuftz

 Liebe Grüße, Marita

Verlinkt bei Esthers Quilts

Samstag, 21. April 2018

Glaubt ihr an Schicksal?

Das muss ich euch einfach erzählen:

 Das ist Balu. Nein, das ist kein Maulkorb das ist eine Führhilfe,  er kann damit fressen trinken und hecheln. Bällchen tragen  und wenn es sein müsste auch beißen.  Aber es schnürt ihm nicht die Luft ab wie ein Halsband  wenn er mal anzieht.  

Heute Morgen, das war irgendwie komisch, ich bin mit unserem Hund Balu los, wie immer wollten wir unsere normale Runde drehen aber irgendwie sind wir dann immer anders gegangen als ich eigentlich wollte. Zuerst hab ich mich entschlossen die längere Runde zu drehen, ganz hinten raus zu den Windrädern, das Wetter war schön, ich konnte gut laufen und überhaupt warum nicht?

Bei den Windrädern
Dann wollte Balu so gern an der Reithalle vorbei. Den Weg sind wir lange nicht gegangen. Im Winter ist der immer so matschig. Für Hunde ist der aber furchtbar spannend. Da gibt es Rehe und Hasen Kaninchen und auch Fasane.  Na ja, jedenfalls sind wir das lang gegangen. An der Reithalle, manno was  war das heute ein furchtbarer Verkehr. Autos mit Anhängern und jeden Menge Leute. Wir sind nur im Schneckentempo vorangekommen. Aha, ein Turnier! Ok dachte ich, es ist zwar schon irre spät aber nee,  da gehen wir eben noch ein Stück weiter. Also sind wir abgebogen um durch den Wald weiter zu gehen. Dann ganz hinten raus, runter zum Neubaugebiet.

Wir gehen so in Richtung Heimat. da sehe ich einen Mann der da am Graben etwas macht. Erst denke ich ein Arbeiter. Komisch denke ich noch heute am Samstag. Komme näher sehe, das ist der Mann mit dem Australien Sheppart.  Dem Mann mit seinem Hund sehe ich öfters. Wir grüßen uns kurz, gehen an einander vorbei, mehr nicht. Unser Balu mag keine fremden Hunde. Er zickt dann oft herum, Obwohl bei dem Hund ging er immer ruhig weiter. Mit Ablenkung zwar aber immerhin.
 Doch heute war das alles komisch. der Mann kniet da und streichelt seinen Hund der an der Straßenseite liegt. Ich fragte: "Was hat er denn?" Da erzäht mir der Mann das  sein Hund eben zusammengebrochen ist, einfach die Beine weggeknickt und im selben Moment höre ich auch wie er schwer atmet. Ich frage:" Vielleicht ein Schlaganfall." Jedenfalls kann der Hund nicht aufstehen.

Allein mag ich die Beiden nicht  lassen und frage ob ich helfen kann. Frage ob er jemanden anrufen kann der sie Beide mit dem Auto holt. Nein, er hat sein Handy zu Hause vergessen. Ich biete ihm meines an aber das hilft nicht weiter weil er die Nummer nicht hat. Ich etwas ratlos will gerade meinen Mann anrufen fragen ob er eben mit dem Auto kommen kann und die beiden sie paar Häuser weiter nach Hause fährt.

 Plötzlich rappelt sich der Hund hoch, Robbie heißt er,  steht erst unsicher, setzt sich dann sehr, sehr langsam in Bewegung auf uns zu.  Das gefällt mir gar nicht weil Balu auf andere Hunde über reagiert wenn sie so nahe kommen. Er zickt auch herum aber nicht so heftig wie sonst so manches Mal. Er versucht nur dem Hund zu sagen He, bleib weg ich will das nicht! der Mann nimmt seinen Robbie am Halsband und führt ihn  ein Stück von Balu weg der sich auch sofort beruhigt. Der Mann sagt die ganze Zeit nur: Ich glaub das jetzt nicht.  Ich biete ihm an wenn Balu seinen Hund so motiviert ihn  nach Hause zu begleiten. Wir gehen also langsam vor den beiden her. Balu ganz brav dreht sich nicht einmal nach ihnen um wie er es sonst immer macht wenn ein Hund hinter ihm geht. Nach ein paar Schritten bittet der Mann mich etwas schneller zu gehen. Er sagt: "Sie glauben nicht wie der jetzt zieht." und immer wieder, ich glaube das jetzt nicht.  Am Haus angekommen bedankt er sich. Ich wünsche ihm und seinem Hund alles Gute. Sage noch ich würde mit ihm zum Tierarzt gehen. Wünsche ihm das Robbie  sich erholt, und das ich ihnen beide Daumen drücke.




Mir geht die ganze Sache gar nicht aus dem Kopf . Wie es den beiden wohl geht? Ich hoffe der arme Robbie erholt sich wieder, 15 Jahre ist er schon. Ich hoffe ich sehe die beiden in den nächsten Tagen munter wieder!
 Jedenfalls habe ich das Gefühl wir beide waren heute genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wir sollten dort sein. Warum bin ich so gegangen obwohl ich es ganz anders geplant hatte????  Immer und immer wieder?

 Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, Marita

 PS: Die Bilder sind alle aus meinem Archiv, deshalb ist das Laub und das Gras schon so  weit.

 Nachtrag
 Heute Morgen  am 8. 5. 2018 haben wir Robbie getroffen ihm geht es gut! ich hab mich so gefreut!